Jenaplanschule Erfurt
© 2021 Jenaplanschule erfurt
Buchenwaldprojekt Vom 25.4. bis zum 29.4.2016 nahmen 14 interessierte Schüler am Buchenwaldprojekt der GEM 3 teil. Dieses Projekt bringt den Schülern die Geschichte der Häftlinge und Aufseher Buchenwaldes nah. In dieser Zeit nahmen wir an diversen Führungen und kleineren Vorträgen teil, die wir selbst erstellen mussten. Die Vorträge handelten von zwei Häftlingen( Fritz Löhnar-Beda und Stefan Jerzy Zweig), dem Arrestzellenbau (,,Bunker“), dem Krematorium, und von einer anderen Gruppe wurde Bildmaterial vorgestellt. Am 26.4. haben wir eine Führung über das Gelände von Buchenwald gemacht. Dies fing an mit dem Steinbruch, danach folgten der Pferdestall (Genickschuss-Anlage) und das kleine Lager. Am 27.4. besuchten wir das Krematorium. Danach gingen wir zu der neuen Ausstellung des Museums. Außerdem besuchten wir den damaligen Bahnhof von Buchenwald nach Weimar. Am 28.4. sind wir zum Glockenturm von Buchenwald gelaufen und haben am Nachmittag die Kleingruppenarbeit präsentiert. Am selben Tag verließen wir Buchenwald. Am letzten Tag der Woche gestalteten wir Beiträge für die Chronik, die Homepage, für eine Klassenführung und für die Ausstellung. Ebenfalls enstanden bearbeitete Bilder.

Projekte

Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Die Funkenburg – ein Abenteuer in der Natur Eine besondere Reise in die Vergangenheit durften 11 Schüler der 7. Klasse der Gemeinschaftsschule am Nordpark am 16. und 17. September 2015 erleben. In Begleitung von zwei Lehrern und den Streetworkern fuhren die Schüler nach Westgreußen. Die Funkenburg ist eine wunderschöne Nachbildung aus der Zeit der Germanen, auf der es viele nachgebaute Hütten, einen Wachturm und mehrere Lehmöfen gibt. Man hatte die Möglichkeit, die Geschichte der Germanen ganz nah zu erleben. An verschiedenen Stationen konnten wir erleben, wie die Germanen früher arbeiteten, z.B. Speckstein schnitzen, Lehmwand bauen, Kochen, Sport. Die Germaniade war ein sportlicher Wettstreit mit typischen germanischen Übungen, wie z.B. Staffellauf, Weitsprung und Bogenschießen. Wir haben nicht nur draußen gearbeitet, sondern auch unsere Freizeit dort verbracht. Das Wetter war typisch germanisch. Wir haben eine Wanderung unternommen, die Funkenburganlage und die Umgebung erkundet. Am Abend haben wir Bratwurst gegessen und danach am Lagefeuer gesessen. In gemütlicher Runde mit Stockbrot und Gruselgeschichten. Das Essen hat allen geschmeckt und hat satt gemacht. Wir 11 Schüler haben in diesen zwei Tagen vieles gelernt und werden sie auch weiterhin in Erinnerung behalten. Wir bedanken uns hiermit beim Funkenburgteam, besonders bei Frau Müller, der Leiterin, bei unseren LehrerInnen Frau Jung und Herrn Wunderwald und sowie den Streetworkern Sebastian und Steffi. Xena Oelke und Charmaine Zimmermann Klasse 7b
Jenaplanschule Erfurt
© 2021Jenaplanschule erfurt

Projekte

Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Die Funkenburg – ein Abenteuer in der Natur Eine besondere Reise in die Vergangenheit durften 11 Schüler der 7. Klasse der Gemeinschaftsschule am Nordpark am 16. und 17. September 2015 erleben. In Begleitung von zwei Lehrern und den Streetworkern fuhren die Schüler nach Westgreußen. Die Funkenburg ist eine wunderschöne Nachbildung aus der Zeit der Germanen, auf der es viele nachgebaute Hütten, einen Wachturm und mehrere Lehmöfen gibt. Man hatte die Möglichkeit, die Geschichte der Germanen ganz nah zu erleben. An verschiedenen Stationen konnten wir erleben, wie die Germanen früher arbeiteten, z.B. Speckstein schnitzen, Lehmwand bauen, Kochen, Sport. Die Germaniade war ein sportlicher Wettstreit mit typischen germanischen Übungen, wie z.B. Staffellauf, Weitsprung und Bogenschießen. Wir haben nicht nur draußen gearbeitet, sondern auch unsere Freizeit dort verbracht. Das Wetter war typisch germanisch. Wir haben eine Wanderung unternommen, die Funkenburganlage und die Umgebung erkundet. Am Abend haben wir Bratwurst gegessen und danach am Lagefeuer gesessen. In gemütlicher Runde mit Stockbrot und Gruselgeschichten. Das Essen hat allen geschmeckt und hat satt gemacht. Wir 11 Schüler haben in diesen zwei Tagen vieles gelernt und werden sie auch weiterhin in Erinnerung behalten. Wir bedanken uns hiermit beim Funkenburgteam, besonders bei Frau Müller, der Leiterin, bei unseren LehrerInnen Frau Jung und Herrn Wunderwald und sowie den Streetworkern Sebastian und Steffi. Xena Oelke und Charmaine Zimmermann Klasse 7b
Buchenwaldprojekt Vom 25.4. bis zum 29.4.2016 nahmen 14 interessierte Schüler am Buchenwaldprojekt der GEM 3 teil. Dieses Projekt bringt den Schülern die Geschichte der Häftlinge und Aufseher Buchenwaldes nah. In dieser Zeit nahmen wir an diversen Führungen und kleineren Vorträgen teil, die wir selbst erstellen mussten. Die Vorträge handelten von zwei Häftlingen( Fritz Löhnar-Beda und Stefan Jerzy Zweig), dem Arrestzellenbau(,,Bunker“), dem Krematorium und von einer anderen Gruppe wurde Bildmaterial vorgestellt. Am 26.4. haben wir eine Führung über das Gelände von Buchenwald gemacht. Dies fing an mit dem Steinbruch, danach folgten der Pferdestall(Genickschuss-Anlage) und das kleine Lager. Am 27.4. besuchten wir das Krematorium. Danach gingen wir zu der neuen Ausstellung des Museums. Außerdem besuchten wir den damaligen Bahnhof von Buchenwald nach Weimar. Am 28.4. sind wir zum Glockenturm von Buchenwald gelaufen und haben am Nachmittag die Kleingruppenarbeit präsentiert. Am selben Tag verließen wir Buchenwald. Am letzten Tag der Woche gestalteten wir Beiträge für die Chronik, die Homepage, für eine Klassenführung und für die Ausstellug.Ebenfalls enstanden bearbeitete Bilder.